louis [at] bernoth [dot] com

Grundlagen interaktiver Medien bei Prof. Patricia Stolz, 1. Semester

Ziel dieses Seminars war es, wie in den anderen Grundlagenseminaren auch, die Basics interaktiver Medien vermittelt zu bekommen. Was sind Interaktionen? Wo finden sie statt? Zwischen wem und wie? Hier ging es weniger darum das sichtbare, sondern viel mehr das unsichtbare zu gestalten. Richtige wöchentliche Aufgaben gab es nicht, stattdessen wurde konstant auf ein Ergebnis hingearbeitet – eine Awareness-Kampagne. Diese sollte sich mit einem zeitgemäßen Problem beschäftigen und den Betrachter auf interaktiver Basis mit dem Thema zusammenführen.

Dieses Projekt war eine Gruppenarbeit von Malte -> und mir.

Zu Beginn sollten wir uns ein Thema aussuchen, ich habe Fahrradfahren/Umweltschutz gewählt, und dazu ein Storyboard aus 9 Bildern entwerfen.




Danach sollten wir den Konsens dieser Story als Modell umsetzen. Ganz nach dem Motto: „Wie sähe eine interaktive Attraktion dazu aus?“ Begleitend dazu gab es Workshops.


Ein erstes Modell aus Papier.


Mehr Modelle!


Modelle in 3D.




Das finale Modell sah dann so aus. Komplett mit lebensgroßem Fahrradlenker und leuchtender Litfaßsäule, wenn man den Lenker denn anfasst. Hier zwar eher nette Spielerei, aber das war das i-Tüpfelchen wenn man so will. Die Idee war ein stationäres Fahrrad, das bei Belastung eine digitale Litfaßsäule mit Strom versorgt. Auf der Litfaßsäule werden dann unterschiedliche Daten angezeigt, die mit der Umweltverträglichkeit von Autos und Fahrrädern zu tun haben.